Metro Gazeta – gazetametro.ru – Moskau

In einer deutschen Stadt wird eine Kirche eröffnet, in dem man sein Haustier beerdigen lassen kann

Auch Haustiere verdienen auch einen würdigen Abschied. Metro hat von den Mitarbeitern der Schönhalde Tierbestattung erfahren, wie sie Menschen helfen, sich von ihren pelzigen Haustieren zu verabschieden.

 

Die Mitarbeiter der Schönhalde Tierbestattung lieben Tiere und sind der Meinung, dass der Abschied von ihnen genauso liebevoll gestaltet werden sollte wie der von Menschen. Material zur Verfügung gestellt von den Eigentümern

 

Wie Haustiere zu den Wolken gehen

 

In der deutschen Stadt Albstadt wurde eine Kirche eröffnet, in dem Tiere beigesetzt und verabschiedet werden können. Der Service wird von der Schönhalde Tierbestattung angeboten, einem Unternehmen, welches sich auf die Bestattung von Haustieren spezialisiert hat. Die Geschäftsführer Ellen Weinman und Florian Düsterwald sind der Meinung, dass nicht nur Menschen Familienmitglieder sein können, sondern dass auch Haustiere einen würdigen Abschied in die nächste Welt oder, wie man heute sagt, „zum Regenbogen“ oder zu den „weichen Wolken“ verdienen.

 

ZITAT

„Den geliebten Familienmitgliedern eine würdige letzte Reise zu ermöglichen, ist in erster Linie unsere Berufung und dann erst unser Beruf. Der emotionale Wert, den Tiere für unsere Familien haben, verpflichtet uns dazu, ihnen nicht nur ein gutes Leben, sondern auch eine würdevolle letzte Reise zu ermöglichen.“

– Ellen Weinmann, Schönhalde Tierbestattung

Florian erzählt Metro, dass es in Deutschland noch keine Kirche für die Bestattung von Haustieren gibt, obwohl die Trauerzeremonien selbst stattfinden. Seit Anfang des Jahres hat die Schönhalde Tierbestattung zum Beispiel schon rund 740 Tierbestattungen durchgeführt. Jedem von ihnen wird eine schöne Rose mit auf den letzten Weg gegeben.

 

– Am häufigsten werden Katzen und Hunde beerdigt“, sagt Florian. Am ungewöhnlichsten war der Graupapagei Charlie, der zu 100 Prozent den lokalen Dialekt Schwäbisch sprach.

Der erste Tiergrabschrein entstand durch Zufall. Das Unternehmen war auf der Suche nach mehr Platz, um die ständig steigende Zahl der Bestattungen auf dem Friedhof zu bewältigen.

 

– Und gerade als wir einen neuen Anbau planten, wurde die kleine Kirche neben uns zum Verkauf angeboten. Das ist eine außergewöhnlich schöne Entscheidung des Schicksals“, meint Ellen.

Ellen und Florian vor der St. Paulus Kirche. Material zur Verfügung gestellt von den Eigentümern

Die St. Pauluskirche in Pfeffingen hat eine lange Geschichte. Die Evangelisch-methodistische Kirche hat die Kirche im Jahr 1955 gebaut, aber schon seit vielen Jahren finden hier keine Gottesdienste mehr statt – die Gemeinde schrumpfte von Jahr zu Jahr und zog schließlich in eine modernere Kirche in der Nähe um. Ende Juli wurde das Gebäude von dem Tierbestattungsunternehmen übernommen. Die Kirche soll bis Ende des Jahres wieder geöffnet werden, und die Renovierungsarbeiten sind im Gange.

Inneneinrichtung der Kirche. Material zur Verfügung gestellt von den Eigentümern

 

Religiöse Frage

 

– Als wir mit dem Projekt begannen, erwarteten wir negatives Feedback. Aber es gab keine Kritik“, räumt Florian ein.

 

Die Einstellung zu Tieren variiert von Religion zu Religion, aber Ellen sagt, dass sich aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung immer mehr katholische Theologen dafür aussprechen, die Bedeutung von Haustieren in der Gesellschaft zu verändern. Schließlich sind sie wie Menschen die Geschöpfe Gottes, die einen Verstand und vermutlich sogar eine Seele besitzen.

 

– Wenn wir die Kirche öffnen, ist sie vielleicht nicht mehr ‚echt‘ in ihrer eigentlichen Bestimmung“, sagen die Geschäftsführer des Unternehmens. – Aber für uns ist sie immer noch ein Ort der Kraft und der Tradition. Früher kamen die Menschen hierher, um eine Verbindung mit Gott zu spüren. Wir tun unser Bestes, um die Türen der Pauluskirche wieder für jeden Menschen und jetzt auch für jedes Tier zu öffnen.

Ellen und Florian betonen, dass sie bewusst neutral sein werden, im Bezug auf die Religion der Besucher.

– Wir sind selbst mit christlichen Werten aufgewachsen, aber die Türen unserer Kirche sind offen für Menschen aller Glaubensrichtungen. Nun ist die Kirche nicht an eine bestimmte Konfession gebunden“, sagt Ellen.

 

Die St. Paulus Kirche von außen. Material zur Verfügung gestellt von den Eigentümern

 

Die Idee der Verabschiedung von Tieren, gefällt Menschen, die sich zu anderen Religionen bekennen oder konfessionslos sind, ist sehr beliebt. Die Leiter des Unternehmens sagen, dass sie eine hohe Anzahl von Nachrichten aus der ganzen Welt erhalten.

 

Auf der Website finden sich berührende Erfahrungsberichte von Menschen in Deutschland, die die Dienste des Tierbestattungsunternehmens in Anspruch genommen haben.

 

„Letzten Monat musste ich mich von meiner Vogelspinne Leo verabschieden“, schreibt Florian Issop. – Ja, ich hatte eine Vogelspinne in meinem Haus. Ich wollte mich auf besondere Weise von meinem Haustier verabschieden und die Mitarbeiter haben mir dabei geholfen, sie haben sich sehr gut um alles gekümmert.“

 

„Als wir unsere Hündin Bella einschläfern lassen mussten, haben wir uns an die Schönhalde Tierbestattung gewandt. Wir haben nachts angerufen, weinend, kaum bei Bewusstsein vor lauter Schluchzen“, erinnert sich Lia Gerstenkorn. – Und die Mitarbeiter des Büros haben uns liebevoll auf Bellas letzter Reise begleitet. Mit diesem unglaublichen Team wird aus einem Tier nicht nur ein ‚Haustier‘, sondern ein vollwertiges Familienmitglied gemacht“.

In Originalsprache:

В немецком городе откроется храм для питомцев

Домашние животные тоже достойны проводов на тот свет. Metro узнало у сотрудников компании Schönhalde Tierbestattung, как они помогают людям прощаться со своими пушистиками и не только.

Как питомцы уходят на мягкие облачка

В немецком городе Альбштадт открылся храм, в котором можно отпевать животных и проститься с ними. Услуги предоставляет компания Schönhalde Tierbestattung, специализирующаяся на захоронении питомцев. Её руководители – Эллен Вайнман и Флориан Дюстервальд – считают, что не только люди могут быть членами семьи, а это значит, что питомцы заслуживают достойных проводов в иной мир, или, как сегодня принято говорить, „на радугу“ или „мягкие облачка“.

Обеспечить достойное последнее путешествие для любимых членов семьи – это в первую очередь наше призвание и лишь потом только профессия. Эмоциональная ценность, которую несут животные в наши семьи, обязывает нас обеспечить им не только хорошую жизнь, но и достойный последний путь.“ – Эллен Вайнман, Schönhalde Tierbestattung

Флориан говорит Metro, что в Германии пока нет церкви для захоронения питомцев, несмотря на то что сами по себе траурные церемонии проводятся. Так, с начала года Schönhalde Tierbestattung провели уже около 740 похорон животных. Каждому из них в последнее путешествие кладут с собой красивую розу.

– Чаще всего люди хоронят кошек и собак, – рассказывает Флориан. – Самым же необычным был серый попугай Чарли, который говорил на 100%-ном местном диалекте „швебиш“ („Schwäbisch“).

Первый храм для отпевания животных появился по воле случая. Компания искала больше места, чтобы справиться с постоянно растущим числом захоронений на кладбище.

– И как раз в тот момент, когда мы планировали новую пристройку, небольшая церковь рядом с нами была выставлена на продажу. Это необычайно прекрасное решение судьбы, – считает Эллен.

У храма Святого Павла в Пфеффингене довольно долгая история. Евангелическо-методистская церковь построила его в 1955 году, однако богослужения здесь не ведутся уже много лет – с каждым годом прихожан становилось всё меньше и меньше, и в конце концов они перебрались в более современную церковь поблизости. В конце июля здание отошло похоронному бюро для животных. Открыться церковь должна к концу года, сейчас в здании идут ремонтные работы.

Религиозный вопрос

– Мы ожидали негативных отзывов, когда только затевали проект. Однако никакой критики не последовало, – признаётся Флориан.

В разных религиях отношение к животным разное, однако Эллен на основе многолетнего опыта работы говорит, что всё больше и больше католических богословов решительно выступают за изменение положения питомцев в обществе. В конце концов они, как и человек, твари Божьи, которые обладают разумом и даже, вероятно, душой.

– Возможно, после того как мы откроем церковь, она уже не будет „настоящей“ в прямом своём предназначении, – рассказывают руководители компании. – Однако для нас это всё равно место силы, наполненное традициями. Люди приходили сюда, чтобы почувствовать связь с Богом. Мы прилагаем все усилия, чтобы двери церкви Святого Павла открылись снова для каждого человека и теперь уже и для каждого животного.

При этом,

подчёркивают Эллен и Флориан, они будут вести себя осознанно нейтрально в отношении вероисповедания посетителей.

– Сами мы выросли, придерживаясь христианских ценностей, но двери нашего храма открыты для людей всех верований. Сейчас церковь не привязана к определённой конфессии, – говорит Эллен.

Идея прощения с животными и правда нравится людям, исповедующим разные религии или не исповедующим вовсе. Руководители компании говорят, что получают огромное количество сообщений со всего мира.

Ну а пока что на сайте можно увидеть трогательные отзывы жителей Германии, воспользовавшихся услугами похоронного бюро для животных.

„В прошлом месяце мне пришлось попрощаться со своим тарантулом Лео, – пишет Флориан Иссоп. – Да, у меня в доме жил тарантул. Я хотел попрощаться со своим любимчиком по-особенному, и сотрудники компании помогли мне сделать это, они очень хорошо обо всём позаботились“.

„Поскольку нам пришлось усыпить нашу любимицу, собаку Беллу, мы обратились в Schönhalde. Мы позвонили им ночью, плача, еле соображали от рыданий, – вспоминает Лия Герстенкорн. – И сотрудники бюро с любовью сопроводили нас в этом последнем для Беллы путешествии. С этой невероятной командой животное становится не просто ещё одним „домашним питомцем“, а полноправным членом семьи“.

https://www.gazetametro.ru/articles/v-nemetskom-gorode-otkroetsja-hram-gde-mozhno-budet-otpet-svoego-pitomtsa-24-10-2023

16. September 2023
Tierbestatterin Ellen Weinmann (41) hat mit ihrem Partner die Pauluskirche in Albstadt-Pfeffingen gekauft. Die Asche der verstorbenen Haustiere wird in Schmuckstücke eingearbeitet

Bild Zeitung Stuttgart 16.09.2023

Mietzi, danke, dass Du da warst! Deutschlands erste Kirche trauert um verstorbene Haustiere Von EVA-MARIE MIHAI Albstadt – In Kirchen werden Babys getauft, Liebespaare verheiratet und […]
28. August 2023

Evangelische Zeitung 17.08.2023

Gottes Segen für die Katz: Erste Tierbestattungskirche in Albstadt Wenn die Katze oder der Hund stirbt, bleiben trauernde Besitzer zurück. Die Tierbestattungsbranche in Deutschland boomt. Was […]
26. August 2023

SWP Südwestpresse 05.08.2023

Bestattungskirche für geliebte Tiere Tierbestattung Die Pauluskirche der Methodisten in Pfeffingen wurde an die Tierbestattung Schonhalde verkauft. Pfeffingen. Die Pauluskirche der Methodisten in Pfeffingen wird künftig […]
20. August 2023
EPD evangelischer Pressedienst Albstadt, Zollernalbkreis: Tierbestattung Schönhalde Pauluskirche - Erste Tierbestattungskirche

evangelisch.de: Gottes Segen für die Katz

Gottes Segen für die Katz Die Tierbestattungsbranche in Deutschland boomt. Ihr Jahresumsatz beträgt rund 20 Millionen Euro. Was es nicht gab: eine Kirche für Tierbestattungen – […]