Bild der Frau: Adieu mein bester Freund!

„Bild der Frau“ Nr.10/2024 vom 01. März 2024: Tierbestattung

Text: Claudia Kirschner, Iris Koch – Fotos: Photoproduction Bernd Hanselmann © 2024

Bild der Frau Ausgabe 10/2024 - Tierbestattungen Albstadt

Bild der Frau Ausgabe 10/2024 – Tierbestattungen Albstadt

Ellen und Florian (u.) zelebrieren Trauerfeiern – für verstorbene Haustiere. So können Frauchen und Herrchen würdevoll Abschied nehmen

Bild der Frau 10/2024 - Tierbestattungen Albstadt linke Seite

Bild der Frau 10/2024 – Tierbestattungen Albstadt linke Seite

Es ist ein friedvoller Anblick: „Darleen“, wie sie wie schla-fend in ihrem Hundebettchen liegt. Umringt von Rosen, ein Fell-Hündchen, ihr Kuscheltier, liegt neben ihr. „Es war herzzerreißend und gleichzeitig so tröstlich“, erzählt Viola Walker (71) mit stockender Stimme, während sie die Fotos anschaut. Aufgenommen am 9. Januar, als sie mit ihrem Mann Thomas (65) Abschied nimmt von ihrer treuen Bobtail-Hündin. Sie war an Krebs erkrankt, wurde eingeschläfert.

Tröstlich findet das Paar vor allem die Atmosphäre, in der sie „Darleen“ später in einer Trauerfeier „beerdigen“ dürfen. In einer Kirche. Und begleitet von einem Paar, das Tiere über alles liebt: Ellen Weinmann (42) und Florian Düsterwald (48).

Die zwei haben die Pauluskirche in Albstadt (Schwaben) übernommen, als sie zum Verkauf stand.

„Wir waren sofort angetan von dem Gedanken einer Kirche als Trauerort“, erzählen die Tierbestatter. Sie kriegen den Zuschlag, bauen das ehemalige Gotteshaus um. Dort, wo der Altar war, steht jetzt ein runder Glastisch, darunter eine 150 Jahre alte Baumscheibe. Das Kreuz ersetzen sie durch einen Lebens-baum aus Metall. Ein paar Schritte weiter steht ein echter, 37 Jahre alter Korkenzieher-Haselnuss-Baum, an dem Holzherzchen mit eingravierten Namen hängen – jedes verabschiedete Tier soll hier verewigt werden.

Seit Dezember 2023 organisiert das Paar Urnen-Bestattungen inklusive Trauerfeier. Selbst Besitzer von „einem halben Zoo“ verstehen die beiden, wie sehr man um ein Tier trauern kann. „Wir arbeiten wie bei einer humanen Bestattung“, sagt Florian Düsterwald. Vögel, Hamster, Katzen, Hunde – und sogar Pferde: Bei der „Tier­ bestattung Schönhalde“, so der Name ihres Unternehmens, kann jedes Tier verabschiedet werden.

Bild der Frau 10/2024 - Tierbestattungen Albstadt rechte Seite

Bild der Frau 10/2024 – Tierbestattungen Albstadt rechte Seite

Michaela Czempiel (50) hatte Familienkater „Caruso“ zu betrauern. Der 15-jährige Stubentiger starb nach einem Kampf mit einem anderen Kater. „Die Kinder waren bei seiner Geburt dabei“, erzählt Michaela. „Wir wollten eine ordentliche Beerdigung, eine bleibende Erinnerung.“

Die Familie brachte das Tier zu Ellen Weinmann und Florian Düsterwald, suchte eine Urne aus. Bei der Übergabe mit der Asche zehn Tage später sah man sich in der Kirche zur Abschiedszeremonie wieder: „Auf dem Tisch mit der Baumscheibe stand ‚Carusos‘-Bild“, erzählt Michaela. „Musik spielte und an dem Baum mit den Herz-schildern hing ‚Carusos‘ Name. Wir waren sehr ergriffen.“ Heute steht die Urne neben „Carusos“ Foto und einem Pfotenabdruck auf dem Fensterbrett im Wohnzimmer. „Sein Lieblingsplatz …“

„Fast alle Tierhalter nehmen die Urnen mit nach Hause“, berichtet das Tier-Bestatter-Paar. „Für alle anderen haben wir ein Gemeinschaftsgrab im Kirchen-Garten angelegt.“

Bei Reiterin Melanie Stemmler (41) war alles noch mal anders: Sie hat über das Bestatter-Paar ihren „Friesen“-Wallach „Hielke van Penjum“ beerdigt. „Er war ein wichtiger Teil in meinem Leben, mein Herzenspferd.“ Florian Düsterwald be­­gleitete die 41-Jährige, als sie ihr krankes Pferd einschläfern lassen musste. Er bringt alle toten Tiere ins Tierkrematorium nach Schwäbisch Hall. „Die Asche wog 50 Kilo“, erzählt Melanie leise. Ein Reagenzglas mit seiner Asche hat sie behalten, der Rest ist verstreut auf seiner Koppel. Dann zeigt sie auf ihr Armband und ihren Ring. „Hier steckt sein Schweifhaar drin. Das gibt mir Kraft.“

Und „Darleen“? Sie hat jetzt einen Ehrenplatz bei den Walkers zu Hause – in einer weißen Urne neben ihrem geliebten Plüschhasen. „Wir denken jeden Tag an sie, und nichts kann sie ersetzen“, sagt Viola. „Aber nach der Trauer kommt die Hoffnung.“
Die heißt jetzt im Leben der Eheleute Walker „Hildegard“ – sie ist zehn Wochen alt und eine sehr tapsige Bobtail-Hündin.

CLAUDIA KIRSCHNER, IRIS KOCH

INFOS: Schönhalde Tier-bestattung, Tel. 07432/982414, www.schoenhalde.de

Text: Claudia Kirschner, Iris Koch
Fotos: Photoproduction Bernd Hanselmann
© 2024


Bild der Frau 10/2024 - Tierbestattungen Albstadt S. 32 und S. 33

Bild der Frau 10/2024 – Tierbestattungen Albstadt S. 32 und S. 33



Quelle: www.bildderfrau.de